Startseite

Was umfasst die Rechtspsychologie ?

RechtspsychologieDer Gegenstand der Rechtspsychologie ist die Anwendung psychologischer Theorien, Methoden und Erkenntnisse auf Probleme des Rechtssystems.

Die Bezeichnung Rechtspsychologie stellt dabei den Oberbegriff für die Forensische Psychologie (früher auch Gerichtspsychologie) einerseits und die Kriminalpsychologie andererseits dar.

Die Forensische Psychologie beschäftigt sich u.a. mit der Begutachtung der Zuverlässigkeit und Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen und der Verantwortlichkeit von Straftätern. Auch Fragen der Zeugenvernehmung sowie des Wiedererkennens von Tatverdächtigen durch Augen- und Ohrenzeugen werden hier behandelt.

Im zivilrechtlichen Bereich stehen Gutachten zum Sorge- und Umgangsrecht bei Scheidungen im Vordergrund. Gegenstand der Kriminalpsychologie sind Fragen der Entstehung, Prognose und Prävention von kriminellem Verhalten.